Tipps gegen die Hautalterung

Aktualisiert: 6. Dez 2019

1. Anti-Aging Peeling

Wer nicht peelt, braucht keine tolle Creme, das wäre reine Verschwendung. Denn abgestorbene Hautschüppchen legen sich wie Dachziegel auf der Oberfläche ab und versiegeln sie regelrecht. Wertvolle Inhaltsstoffe können nicht in die unteren Hautschichten eindringen, die Poren verstopfen, der Teint wirkt fahl, wir sehen älter aus und es entstehen Pickel. Wer dagegen die Haut mehrmals in der Woche sanft abschält, sorgt für freie Poren und ein schönes Hautbild. Wer zu Rötungen neigt, sollte Enzym-Peelings statt einem Peeling mit Schleifpartikeln verwenden.


2. Viel Trinken

Gerade Frauen vergessen es oft: Über den Tag verteilt sollten sie mindestens zwei Liter Wasser (= ca. 10 Gläser) trinken. Warum Wasser so wichtig ist? Der menschliche Körper besteht zu 70 Prozent aus Wasser und der Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen oder Toilettengänge muss ausgeglichen werden. Bei Wassermangel wird das Gewebe der Haut zu wenig durchblutet, sie trocknet aus und verliert an Elastizität. Im Umkehrschluss bedeutet das, wer viel trinkt, sorgt dafür, dass die Haut rein bleibt und ihre Elastizität behält. Anzeichen dafür, dass man zu wenig trinkt sind Kopfschmerzen, Müdigkeit, Mundgeruch und zu gelber Urin.


3. Erholsamer Schlaf

Sieben bis acht Stunden Schönheitsschlaf brauchen Körper und Geist, um zu regenerieren. Wer das Pensum nachts nicht schafft, sollte den Schlaf nachholen. Ein Mittagsschläfchen ist nämlich keinesfalls nur etwas für kleine Kinder.


4. Rauchen aufgeben

Dass Rauchen dem Körper schadet, weiss jeder. Das Zellgift wirkt auch auf die Haut und verschlechtert das Hautbild nachhaltig. Das Kohlenmonoxyd beeinträchtigt den Sauerstofftransport und dadurch wird die Haut weniger gut mit Sauerstoff versorgt und  das beschleunigt den Alterungsprozess.


5. Abschminken

Vor allem beim Entfernen wasserfester Wimperntusche macht die Augenpartie einiges mit. Kosmetiktücher und in Make-up-Entferner getränkte Wattepads werden über die Augen gerieben und das Ziehen und Zerren begünstigt vorzeitige Faltenbildung. Deshalb lieber zu einem Cleansing-Balm greifen, das man mit kreisenden Bewegungen sanft um die Augenpartie einarbeitet. Oder du nutzt eine normallösliche Mascara.


6. Richtig Abtrocknen

Auch Abrubbeln mit dem Handtuch kann Spuren hinterlassen. Deshalb lieber das Gesicht trocken tupfen um die Haut nicht zu beschädigen


7. Immer nach oben Cremen

Ein Profi-Tipp gilt dem Auftragen von Creme und Co.: Immer nach oben auftragen und nicht nach unten cremen. Denn die Haut wird früher oder später hängen und mit dem Auftragen nach oben kann man dem zumindest etwas entgegenwirken.


8. Seidenes Kopfkissen

Im Idealfall verbringen wir zwischen acht Stunden im Bett. Vieles Herumwälzen beschädigt die Haut und kann Fältchen verursachen. Abhilfe schafft da ein Kissen aus Seide: Die glänzende und glatte Struktur ist optimal um die nächtliche Reibung so gering wie möglich zu halten.


9. Augen checken lassen

Viele Leute sehen nicht mehr gut, kommen im Alltag aber ohne Brille aus. Die Folge: sie kneifen die immer wieder die Augen zusammen, um schärfer zu sehen. Das begünstigt die Faltenbildung. Eine lebendige Mimik und Lachfalten sind natürlich sympathisch, auf eine durchs Augen zusammenkneifen entstandene Zornesfalte kann dagegen jeder verzichten - deshalb lieber mit Kontaktlinsen und Brille vorbeugen.


10. Körper nicht vergessen

Die Hände und das Dekolleté sind neben dem Gesicht weitere Stellen, an denen sich die Hautalterung zeigt. Deshalb lohnt es sich, die überschüssigen Cremes und Seren immer auch an diesen Stellen aufzutragen und ihnen rechtzeitig Aufmerksamkeit zu schenken.


Artikel von www.elle.de









#Rouge #Winterblässe #Schminktipps #beauty-makeup #anti-aging

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen